Hausordnung der Nordend- Schule

Beschluss der Schulkonferenz vom 29.02.2016

1.      Alle kommen morgens pünktlich und ordentlich zur Schule. Nach dem Einlass gehen wir ruhig in unsere Räume. Jeder packt aus.

2.      Der Unterricht beginnt mit dem Klingelzeichen und jeder ist an seinem Platz. Den Unterricht beendet der Lehrer. Fahrschüler warten auf dem Schulgelände.

3.      Jeder möchte für sein Leben möglichst viel lernen, deshalb ist ruhiges und fleißiges Arbeiten wichtig. Wir möchten keine Störenfriede.

4.      Sicherheit ist in der Schule wichtig, deshalb befolgen alle die Anweisungen der Lehrkräfte.

5.      Das Mitbringen von Waffen und waffenähnlichen Gegenstände ist verboten.

6.      Jeder möchte sich in unserer Schule wohl fühlen, deshalb gehen wir alle höflich miteinander um und achten auf Sauberkeit und Hygiene.

7.      Vor Unterrichtsbeginn von 8.05 bis 8.20 Uhr ist Frühstückspause für alle. Das gesunde Schulfrühstück kann vor der ersten Stunde im Klassenraum eingenommen werden.
    Große Pausen verbringen wir auf dem Hof. Spiele können ausgeliehen werden. Das Schulgelände darf  nicht verlassen werden.

8.      Nach Unterrichtsschluss verlassen alle Schüler das Schulgelände. Fahrschüler haben die Möglichkeit, ihre Wartezeiten auf dem Schulhof oder im Speiseraum der Schule zu   verbringen.
    Wird  dieses
Angebot in Anspruch genommen, ist es nicht erlaubt, das Schulgelände zu verlassen. Den Anweisungen der entsprechenden Betreuer ist unbedingt Folge zu   leisten.

9.      Alkohol, Drogen und Nikotin sind verboten.

10.    Das Tragen und Verbreiten von politischen Symbolen und Ersatzzeichen ist in der Schule verboten.

11.    Ton- und Bildaufnahmen mit dem Handy sind auf dem Schulgrundstück verboten.

12.    Der Gebrauch externer Lautsprecher und Musikboxen ist im Schulgebäude und auf dem Gelände nicht erlaubt.

Sieben Regeln für den Unterricht:

1.  Ich höre zu, wenn andere sprechen. (ohne lautes Reden, Zwischenrufe, Herumlaufen)

2. Ich melde mich und warte, bis ich aufgerufen werde.

3.         3. Ich passe im Unterricht auf und beteilige mich. (beim Klingeln am Platz sein, die notwendigen Arbeitsmittel bereitlegen, Kopfhörer und Handy ausgeschaltet in der Schultasche)

4. Ich spreche höflich.

5. Ich gehe rücksichtsvoll und freundlich mit anderen um.

6. Ich achte das Eigentum anderer.

7.         7. Ich befolge die Anweisungen meiner Lehrer. (ohne Kopfbedeckung, Sachen am Kleiderhaken, Essen und Trinken im Unterricht nur mit Zustimmung des Lehrers, das Klingelzeichen
    am Stundenende ist ein zeitlicher Hinweis und kein Signal zum Verlassen des Raumes)

Regeln zum Pausenverhalten

Verhalte dich zu deinen Mitschülern so, wie du von ihnen behandelt werden willst: Sei fair, freundlich und hilfsbereit.

Auch die jüngeren Schulkinder müssen einsehen, dass sie die größeren Schüler nicht provozieren dürfen, gleichwohl akzeptieren die größeren Schüler die Unerfahrenheit und gehen Konfrontationen großzügig aus dem Weg.

Denke daran, dass du mitverantwortlich bist für den Eindruck, den unsere Schule in der Öffentlichkeit macht: Gutes Benehmen muss dir selbstverständlich sein. Achte auf Ordnung und Sauberkeit auf dem Schulhof und im Schulgebäude. Abfälle gehören in die dafür vorgesehenen Papierkörbe und nicht auf den Boden. Toiletten sind keine Aufenthaltsräume.

 

  • Kleine Pausen

1.         Schüler frühstücken mit ihrem Lehrer gemeinsam vor der ersten Stunde im Klassenraum. Wer vor der ersten Stunde nicht gefrühstückt hat, hat in den Hofpausen Gelegenheit dazu.

2.         Die Toiletten sind in der Pause zu benutzen.

 

  • Hofpausen     

1.      Das Schulgelände darf nicht verlassen werden!

2.      In der zweiten großen Pause haben die Schüler die Möglichkeit, gegen Bezahlung ein warmes Mittagessen einzunehmen, oder einen Snack bei der Schüler- GmbH zu kaufen.

3.      Wer sich Spielgeräte ausleihen möchte, geht über den Ausgang Turnhalle auf den Spielplatz.

4.      Spiele, bei denen andere Schüler gefährdet werden können, sind verboten (z.B. Werfen mit Ästen, Kienäpfeln oder Schneebällen usw.)! Ballspiele gehören auf den Sportplatz.

5.      Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr haben zu unterbleiben und werden in jedem Falle geahndet.

6.      Die Verunreinigung des Schulhofes durch Spucken oder das Umherwerfen von Abfällen ist untersagt und wird geahndet.

7.      Den Anweisungen der Aufsichtslehrer und der Schülerordnungsgruppe ist Folge zu leisten.

8.      Bei Auseinandersetzungen auf dem Pausenhof helfen bei der Konfliktschlichtung Schüler-Streitschlichter, Aufsichtslehrer, die Schüler- Ordnungsgruppe,
   die Streitschlichter- AG und die Sozialarbeiter.